Ergotherapie für Säuglinge

Mit meinem Baby zur Ergotherapie

Säuglinge und Kleinkinder zeigen ihr Verhalten noch einmal anders als größere Kinder. Willst du mehr darüber erfahren, dann kannst du dich bei „Ergotherapie mit Kindern“ informieren.

 

Manche Babys haben Schwierigkeiten sich an das äußere Umfeld anzupassen. Diese Babys zeigen ihr Verhalten dadurch, dass sie...

 

… sich schwer entspannen können, sehr quengelig sind und sich kaum beruhigen lassen

 

… Schwierigkeiten haben einzuschlafen

 

… nicht gestillt/gefüttert werden wollen

 

… sich weniger bewegen (kommen nicht in die Drehung oder spielen kaum mit ihren eigenen Füßchen)

 

… allgemein wenig Körperspannung zeigen

 

… eine sehr hohe Körperspannung zeigen

 

… bei Lagewechsel/ Berührung intensiv schreien

 

… eine herabgesetzte Wachheit/ Aktivität zeigen

 

Auch bei bestehenden Diagnosen (genetische Besonderheiten wie Down Syndrom …), Frühgeborene und Risikokinder kann der ergotherapeutische Ansatz Erleichterung im Alltag der Eltern und des Kindes bringen.

 

In den Therapiestunden stehen bei mir das Handling, die Weitergabe von Ideen zur Alltagsgestaltung und zielgerechte spielerische Übungen im Fokus.

 

Jedes Kind soll und darf sich in seinem eigenen Tempo entwickeln, davon gibt es viele Variationen. Nicht jede Entwicklungsabweichung deines Kindes ist therapiebedürftig! Im Zweifelsfall lohnt es sich aber, dass du den Weg zum Kinderarzt auf dich nimmst um dir eine fachkundige Meinung einzuholen. Dieser wird dein Kind im Bedarfsfall zur ergotherapeutischen Abklärung weiterleiten.

 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass häufig schon eine ergotherapeutische Elternberatung aufschlussreich sein kann. Bei einer ernstzunehmenden Entwicklungsstörung gilt jedoch „Je früher mit der (Ergo-) Therapie begonnen wird „desto besser“. Durch eine rechtzeitige Intervention im Säuglingsalter wird der Behandlungszeitraum verkürzt und die Familie in hohem Maß entlastet. Das Miteinander in der Familie gewinnt an Lebensqualität, die elterlichen Kompetenzen werden gestärkt , und eventuelle Selbstzweifel werden abgelegt.

 

Gerne bringe ich in diesem Fachgebiet auch mein Wissen aus der Rota- Therapie ein.

 

Zwei Kinder unterhalten sich:

"Wirst du auch von deinen Eltern groß gezogen?"

 

"Nein, ich wachse von allein."