Viszerale Therapie

Behandlungskonzept in der Physiotherapie

 

 

Die viszerale Therapie beschäftigt sich mit den Zusammenhängen zwischen dem Bewegungsapparat und dem Organsystem. Unsere Organe sind am Bewegungsapparat befestigt, und bekommen so ihren Halt und ihren Platz im Körper.
In der viszeralen Therapie nutzt man diese Verbindung, um mit speziellen manuellen Behandlungstechniken die Organe direkt und/oder indirekt zu behandeln.

 

Durch verschiedene Ursachen kann es zu Störungen und Spannungszuständen der Organe kommen, welche sich auf den Bewegungsapparat übertragen können. Mögliche Ursachen können Essensunverträglichkeiten, Infektionen, unökonomische Haltung, emotionaler Stress oder Operationen sein.

 

Um ein Beispiel zu nennen: Störungen im Verdauungstrakt können zu Beschwerden in der Lendenwirbelsäule führen. Andererseits können Schmerzen in der Lendenwirbelsäule auch den Verdauungstrakt in seiner Funktion hemmen bzw. beeinflussen.

 

 

Anwendungsgebiete:

 

 

· Probleme des Verdauungstraktes (Gastritis, Morbus Crohn, Bauchschmerzen, Obstipation, Nahrungsunverträglichkeiten…)
· Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule, des Brustbeins und der Rippen
· Schmerzen in den Hüftgelenken und in den Iliosakralgelenken
· Schmerzen in den Schultergelenken
· Symptome im Bereich des Bauches nach einer Bauch-Operation (Schmerzen, Verdauungsschwierigkeiten…)
· Atembeschwerden
· Nackenschmerzen
· Regelschmerzen