Musiktherapie

Ziel der Musiktherapie ist es, die Entwicklung, Reifung und Gesundheit des behandelten Menschen zu fördern, zu erhalten oder wieder herzustellen. Durch ihre Fähigkeit starke emotionale Reaktionen hervorzurufen, war Musik immer auch mit Heilung und Wohlbefinden verbunden, sie wird auf diese oder jene Weise in allen Kulturen eingesetzt um Menschen in verschiedenen Lebensphasen - von der Pränatalphase bis zum Sterben - bei problematischen Übergängen zu unterstützen.

 

 

Die Musiktherapie ist eine eigenständige, künstlerisch-kreative und ausdrucksfördernde Therapieform. In der therapeutischen Beziehung wird Musik eingesetzt, um Menschen mit emotional, körperlich, intellektuell oder sozial bedingten Leidenszuständen zu behandeln. Die Musik kann aktiv eingesetzt werden, indem gesungen oder gemeinsam auf diversen Instrumenten improvisiert wird. Die Musiktherapie kann aber auch rezeptiv erfolgen. Das heißt, dass Klänge, Geräusche und Musikstücke verwendet werden um körperliche oder seelische Symptome zu lindern.

 

 

Der Schwerpunkt meiner freiberuflichen Arbeit als Musiktherapeutin liegt in der Behandlung von Tinnitus, Hyperakusis und Phonophobie. Zudem berate und unterstütze ich Träger_innen von Cochlear Implantaten, die ihre Gehörrehabilitierung mit Musik trainieren wollen.


Ergänzend zur Musik schöpfe ich in meiner Arbeit aus vielseitigen kunsttherapeutischen Methoden und setze auch diverse andere künstlerische Ausdrucksformen ein - wie zum Beispiel Malerei, Fotografie, Schreiben usw.

In Österreich ist die Musiktherapie ein gesetzlich geregelter Gesundheitsberuf, für dessen Ausübung eine Eintragung in die vom Bundesministerium geführte Berufsliste erforderlich ist.

Ihre Ansprechpartnerin in der Praxis LebensBaum